Eheringe

wedding ringsDiese beiden kleinen Ringe symbolisieren Engagement und Einheit, sowohl für die Außenwelt als für die Verheirateten. Diese paar Gramm Metall und Edelstein sind jetzt der Gegenstand unserer Aufmerksamkeit. Hier finden Sie Tipps für eine fundierte Wahl.

Woher kommt diese Tradition?
Im Mittelalter schenkten die Ritter ihrer geliebten ein Ring. Sie trugen ihn auf ihrem rechten Ringfinger, da man damals glaubte, dass die Vene des Herzens mit diesem Finger in Verbindung stand. Auch wenn heute der Ehering auch am linken Ringfinger getragen wird, bleibt er allem ein Symbol des Engagements. Aber der klassische gelbgoldene Ring lässt heute des öfteren anderen Modellen seinen Platz. Modelle mit Diamanten, mit Rotgold, weißem Gold oder Platin sind nicht selten. Der Trend geht heute in die Richtung von durch Braut und Bräutigam selbst entworfene Ringe.

Identisch oder verschieden?
Der diesem Ring zugewiesene Wert wird der gleiche bleiben, ob Braut und Bräutigam den gleichen tragen oder nicht. Der Schlüssel ist, stets auf seinen persönlichen Geschmack zu hören und dementsprechend zu wählen. Drei Kriterien kommen dabei ins Spiel: die Form, die Breite und der Stil. Die Form ist gekrümmt oder flach, und die Breite ist an die Länge der Hand anzupassen. Was das Modell betrifft, konkurrieren hier die Juweliere mit beeindruckendem Ideenreichtum.

Mit oder ohne Edelsteine?
Auch wenn nur wenige Männer die Metall-Edelstein-Mischung wagen, sind diese Varianten häufig die Domäne der Frauen. Jeder Stein hat seine Bedeutung.
Der Diamant: Erspiegelt das Engagement und die Reinheit, Perfektion und Kraft wider. Er symbolisiert ewige Liebe und deutet auf eine erfolgreiche Ehe.
Der grüne smaragd spiegelt die wahre Liebe und das Glück wider. Er soll Konflikte lindern und das Vertrauen stärken.
Der rote Rubin drückt Leidenschaft und Stärke aus. Er soll zur Stärkung der Stabilität der Ehe beitragen und vor Verrat bewahren.
Der blaue Saphir symbolisiert Weisheit, lädt zur Treue ein und befreit von Hass.
Abgesehen vom Budget sollten Sie versuchen, Ihren Ehering Ihrem Verlobungsring anzupassen, wenn Sie einen haben. Und vor allem, im Hinterkopf behalten, dass Sie ihn lange, lange Zeit tragen werden…

Das kleine Extra, das den Unterschied macht
Traditionell werden Eheringe mit den Namen des Brautpaares und dem Hochzeitsdatum eingraviert. Immer öfter gehen Braut und Bräutigam noch weiter und lassen sehr persönliche Sätze und Motive eingravieren, deren Bedeutung nur ihnen bekannt ist. Das Datum ihres Treffens, der erste Kuss, ihren Fingerabdruck …